Anaelle Tourret

Harfe

Anaelle Tourret!

Auszeichnungen

  • 2015, 2. Preis der Gesamtwertung - 19. Internationalen Harfenwettbewerb, Israel
  • 4. Preis beim Internationalen Wettbewerb Lily Laskine
  • 2. Preis beim Internationalen Wettbewerb Félix Godefroi
  • 2. Preis beim Internationalen Wettbewerb von Cagliar
  • 1. Preis Internationaler Wettbewerb Léopold Bellan mit dem Llyria Duo
  • Förderpreis der De Bruycker Stiftung 2016

Ausgebildet von Prof. Xavier de Maistre, Ghislaine Petit-Volta und Nicolas Tulliez,
erhielt Anaëlle Tourret ihren Masterabschluss an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und schließt nächstes Jahr mit dem Konzertexamen ihr Studium ab.

Im Jahr 2015 gewinnt Anaëlle Tourret beim 19. Internationalen Harfenwettbewerb
von Israel nach drei einstimmigen Interpretationspreisen den 2. Preis der Gesamtwertung. Sie ist ebenfalls Preisträgerin des 4. Preises beim Internationalen Wettbewerb Lily Laskine, des 2. Preises beim Internationalen Wettbewerb Félix Godefroid, des 2. Preises beim Internationalen Wettbewerb von Cagliari und gewann den Internationalen Wettbewerb Léopold Bellan mit dem Llyria Duo, das sie mit der Sopranistin Roxane Chalard gründete. Anaëlle Tourret spielt regelmäßig Solo-Konzerte (NDR, Génération Jeunes Interprètes, etc.) Kammermusik oder Harfenkonzerte wie z.B. mit dem Sinfonischen Orchester Riga (Lettland) oder dem Orchestre National des Jeunes d’Ile de France. Die Harfenistin erhielt außerdem den Förderpreis der De Bruycker Stiftung 2016.

Sie tritt regelmäßig als Solo-Harfenistin des Orchesters Prométhée in Paris auf und spielt mit namhaften Orchestern wie dem Orchestre Philharmonique de Radio-France, dem NDR Elbphilharmonie Sinfonieorchester, den Hamburger Philharmonikern (Staatsoper Hamburg), den Hamburger Symphonikern, den Bremer Philharmonikern oder dem Helsingborg Symphonic Orchestra (Schweden)– unter Dirigenten wie Esa-Pekka Salonen, Marek Janowsky, Mikko Franck, Christoph Eschenbach, Thomas Hengelbrock, Vassili Petrenko, Kent Nagano oder Eugene Tzigane.

Dank ihrem Interesse für modernes Repertoire arbeitet sie mit Komponisten wie Alain Louvier, Menachem Wiesenberg, Ami Maayani, Michel Lysight oder Tomas Koljatic zusammen. Mit Letzterem begleitet sie gerade innerhalb des IRCAM (Forschungsinstitut für Akustik/Musik am Pariser Centre Pompidou) die Publikumseinführung der MIDI Harfe.

Anaëlle wird bald Stipendiatin der Luzerne Festival Akademie sowie Artist in Residence des Festival d‘Aix en Provence 2017.

Stipendiaten-Übersicht