Theresa Sophie Kanitz

Saxophon

Ich denke nur Musik. Ich bin verliebt in die Musik, ich liebe die Musik, ich denke nichts als sie und an anderes nur, wenn es mir Musik schöner macht.

Johannes Brahms

Theresa Sophie Kanitz wurde 2005 in Hamburg geboren.
Mit 10 Jahren begegnete Theresa ihrem Instrument, dem Saxophon. Nach einer kurzen Phase des Kennenlernens wechselte sie vom Saxophon zur Klarinette, da ihre Liebe schon seit früher Kindheit der klassischen Musik und Orchesterliteratur galt.  Auf dem Saxophon, einem eher dem Jazz zugeordnetem Instrument, schien es erst, dass sich ihre musikalischen Vorstellungen nicht umsetzen ließen. Während dieser Zeit behielt das Saxophon dennoch fortwährend seine Anziehungskraft. Dann im Sommer 2017 begegnete sie erstmals der wunderbaren klassischen Saxophonistin Asya Fateyeva. Die Klarinette wurde beiseitegelegt, da sich nun die Möglichkeit offenbarte klassische Musik mit dem Saxophon zu vereinen. Bereits im folgenden  Jahr gewann Theresa Sophie bei „Jugend musiziert“ einem Bundespreis, sowie den Hamburger Solistenpreis  Young ClassX und erreichte einen 2. Preis beim internationalen Wettbewerb für Saxophon in Lübeck.

Musikalische Anregungen konnte sie bereits auf Meisterkursen, unter anderem bei bekannten Saxophonisten wie Jean-Denis Michat und Nikita Zimin, sammeln.

Neben dem solistischen Spiel ist sie seit 2018  Mitglied eines Saxophon Quartettes unter Leitung von Lilija Russanowa. Frau Russanowa brachte schon Asya Fateyeva die Tradition der französischen Saxophon-Schule nahe.
Seit 2018 wird Theresa von beiden gemeinsam unterrichtet.

Stipendiaten-Übersicht