Arvid Maier

Trompete

Don't play what's there; play what's not there.

Miles Davis

Der Trompeter Arvid Maier wurde 1996 in Berlin geboren und entschied sich mit sieben Jahren,
nach einem Jahr des Ausprobierens von verschiedenen Instrumenten, für die Trompete. Nach
einigen Jahren des Trompetenunterrichts wurde er 2009 Mitglied der Jazzkooperative e.V., wo er in verschiedenen Schulbigbands erste Erfahrungen mit Jazz sammeln konnte.

2014 wurde Arvid Schüler des Musikgymnasiums Carl Philipp Emanuel Bach, das ihm durch eine
Kooperation mit der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ und dem Jazzinstitut Berlin ermöglichte, bei namhaften Musikern wie Gerard Presencer und Gregoire Peters zu studieren, sowie eine umfassende musikalische Ausbildung zu erhalten. In dieser Zeit fiel der Entschluss, professionell Musik machen zu wollen, der Arvid 2016 an die HfMT Hamburg führte, wo er seitdem Jazz- Trompete bei Claus Stötter studiert.

2015 erhielt er mit der Band „Unknown Quartet“ den Skoda Jazz Preis bei der 13.
Bundesbegegnung Jugend Jazzt sowie einen Solistenpreis.

Seit 2018 spielt Arvid im Bundesjazzorchester, wo er an Arbeitsphasen mit Niels Klein, Jiggs
Whigham und Steffen Schorn teilnehmen konnte. Konzertreisen führten ihn bereits nach
Madagaskar, China, USA, Kanada, England, Holland und in die Schweiz.

Im Bereich der Klassik konnte Arvid ebenfalls einige Erfahrungen sammeln, so absolvierte er
bereits Konzerte mit dem Stegreif-Orchester, der Jungen Norddeutschen Philharmonie und einem Projektorchester von PODIUM Esslingen.

Stipendiaten-Übersicht